Entscheider in den Unternehmen haften für Ihre Entscheidungen und die Ihrer Geschäftsführer/Vorstandskollegen (gesamtschuldnerische Haftung) mit ihrem kompletten Privatvermögen.

Die Haftpflichtversicherung für Unternehmensleiter, die sogenannte D&O Versicherung ist in Deutschland noch nicht lange etabliert. Erstmals 1986 wurde sie hierzulande angeboten.

Versicherte Personen sind Geschäftsführer, Vorstände, Aufsichts-,Stiftungs- oder Verwaltungsräte, Beiräte, Prokuristen und leitende Angestellte.

Versicherungsnehmer sind in der Regel die Firmen, Verbände, Vereine und Stiftungen in denen die versicherten Personen beschäftigt sind. Aber grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, dass eine versicherte Person auch mittels eine „Persönlichen D&O Versicherung“ auch zum Versicherungsnehmer wird.

Versicherungsschutz wird gewährt für den Fall, dass eine oder mehrere versicherte Personen wegen einer Pflichtverletzung aufgrund gesetzlicher Haftpflichtansprüche in Anspruch genommen werden. Die Ansprüche können sowohl Außenansprüche (Dritte gegen die versicherte Person) als auch Innenansprüche (Unternehmen gegen die versicherte Person) sein.

Als Versicherungsmakler haben wir uns zur Aufgabe macht für unsere Mandanten, also die Versicherungsnehmer sehr guten Versicherungsschutz zu organisieren. Weiterhin sind wir im Schaden auf der Seite unserer Kunden, um die gerade im Schadenfall so wichtige Unterstützung zu leisten.

Bei der Auswahl der richtigen D&O Versicherung gehen unsere Ausschreibungen für den Versicherungsschutz u.a. an folgende Gesellschaften: ACE, AIG, Allianz Global Corporate & Specialty, Arch, AXA CS, Berkley, Chubb, CNA, Hiscox, Liberty, Newline, XL, Zurich, Victoria, VOV . Weiterhin greifen wir auf Konzepteanbieter wie Hendricks & Co GmbH zurück. Profitieren Sie von unserem Netzwerk aus Spezialisten in dem über 4000 Policen betreut werden.

Angebote zur D&O Versicherung

Bei Interesse an unserer Dienstleistung, die für Sie kostenlos ist da wir unsere Courtage von dem Anbieter erhalten an den der Vertrag vermittelt wird, kontaktieren Sie uns:

Kontakt D&O Versicherung

Schadenbeispiele

An dieser Stelle einige Beispiele für mögliche Schadenursachen

Innenhaftung:

  • Mangelhafte Überwachung von Mitarbeitern
  • Unwirksame Kündigung von Mitarbeitern
  • Werbeunterlagen verstoßen gegen das Wettbewerbsrecht
  • Nicht Ausnutzung von Fördermitteln
  • Mangelnde Bonitätsprüfung von Kunden
  • Fehler in Vertragsgestaltungen

Außenhaftung

  • Nichtabführung von Steuern und Sozialabgaben
  • Verspäteter Insolvenzantrag

D&O Checkliste

Hier finden Sie eine Checkliste mit Punkten, auf die Sie bei Abschluss von D&O Versicherungen achten sollten.

Wir haben das ganze aufgeteilt in 5 Hauptpunkte sowie weitere Klauseln die ggf. für den einzelnen Kunden relevant sein könnten.

Hauptpunkte

Rückwärtsdeckung unbefristet. Wichtig hierbei, dass falls Kollegen von einer vorvertraglichen Pflichtverletzung Kenntnis habe, wird diese einer gutgläubig versicherten Person nicht als deckungsschädlich zugerechnet.

Schutz bei Neubeherrschung
Wird die Versicherungsnehmerin übernommen, bleibt ganz überwiegend sichergestellt, dass der Versicherungsschutz hier nicht abrupt endet.

Schutz bei bedingtem Vorsatz
Der Vorsatzausschluss kommt nicht zur Anwendung, falls den Organmitgliedern lediglich bedingter Vorsatz (=billigendes Inkaufnehmen des rechtswidrigen Erfolges) nachgewiesen werden kann.

Schutz bei Erlaubnistatbestandsirrtum
Gleiches gilt, wenn Organmitglieder formelle Pflichten vorsätzlich verletzen, dabei aber glaubten bzw. glauben durften, gerechtfertigt zu handeln.

Nachmeldung
Hier sollte auf einen möglichst langen Zeitraum geachtet werden, z.B: bei Kündigung durch den Versicherer 5 Jahre, bei Kündigung durch den Versicherungsnehmer 3 Jahre ggf. in Abhängigkeit von der Versicherungsdauer. Dieser Zeitraum gibt die Frist an, in der Schäden nach Vertragsende gemeldet werden können die auf einer Pflichtverletzung vor Ende des Vertrages resultieren.

Zusätzliche Klauseln

Fremdmandatsdeckung:
Nehmen versicherte Personen im Interesse der Versicherungsnehmerin Mandate in anderen Organisationen (z.B. non profit) wahr, wird unter bestimmten Voraussetzungen Deckung gewährt.

Weite Tochtergesellschafts-Definition
Tochterunternehmen sollten in der Regel automatisch mitversichert werden.

Straf-Rechtsschutz-Ausschnittsdeckung
Im D&O-Schadenfall wird bei vorgelagertem oder paralell verlaufenden strafrechtlichen Ermittlungen auch hierfür Rechtsschutz gewährt. (Gefährliche) Anzeigeobliegenheiten bestehen für die Organe nicht.

PR-Berater bei Rufschädigung
Kommt es anlässlich eines D&O Schadenfalls zu einer Rufschädigung, können die betroffenen Organmitglieder einen PR-Berater einschalten.

Kein Eigenschadenabzug
Für die Schadenersatzleistung des D&O Versicherer spielt es keine Rolle mehr, ob das betroffene Organmitglied oder dessen Angehörige am Unternehmen beteiligt sind.

Schutz bei vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung
Verletzen Organmitglieder vorvertragliche Anzeigeobliegenheiten, gefährdet dies sehr oft in Versicherungskonzepten auch die Deckung gutgläubiger Kollegen. Hier sollte eine Besserstellung für die gutgläubigen Kollegen vereinbart werden.

Zusätzliche Abwehrkosten
Neben der Versicherungssumme sollte eine zusätzliche Position für Abwehrkosten zur Verfügung stehen, falls die Versicherungssumme aufgebraucht wurde.

Vorbeugende Rechtskosten
Übernahme von Kosten bereits bei Anzeige von Umständen

Bei drohendem Versicherungsfall, Verteidigung gegen Abmahnung, Abberufung oder Kündigung; anwaltliche Beratung vor Strafverfahren; Übernahme von Kosten bei Strafverfahren

Versicherungsschutz für gegenwärtig versicherte Personen sogar bei Organtätigkeiten bei ehemaligen Tochterunternehmen.

Keine Kenntniszurechung zum Nachteil anderer versicherter Personen, Kenntniszurechnung bei der Versicherungsnehmerin nur über Repräsentanten selbst bei wissentlicher Pflichtverletzung.

Rückforderungsverzicht bei Kosten
Keine Rückforderung vom Versicherer verauslagte Abwehrkosten auch wenn sich hinterher rausstellt das der Versicherer gar nicht zur Leistung verpflichtet war

Uneingeschränkte Geltung auch für Großrisiken – obwohl der Gesetzgeber für Großrisiken Einschränkungen zulässt.