Private Krankenzusatzversicherung:
Den gesetzlichen Versicherungsschutz sinnvoll ergänzen

Wer gesetzlich versichert bleiben möchte oder muss, kann durch eine private Krankenzusatzversicherung seinen gesetzlichen Versicherungsschutz erweitern. Durch die freie Tarif- und Leistungswahl können individuelle Wünsche und Bedürfnisse problemlos berücksichtigt werden.

Versicherbare Bereiche im Rahmen der privaten Krankenzusatzversicherung

Folgende Bereiche sind grundsätzlich versicherbar:

  • ambulante Leistungen (z. B. Sehhilfen, Heilpraktiker, Vorsorgeuntersuchungen, Kuren, Arznei- und Verbandsmittel)
  • stationäre Leistungen (z. B. Unterbringung im Ein- bzw. Zweibettzimmer, Chefarztbehandlung, Rooming-In Leistung, Erstattung der stationären Zuzahlung, Transportkosten, freie Krankenhauswahl, individuelle Honorarvereinbarungen)
  • Zahn (z. B. Zahnersatz, Implantate, Inlays, Kieferorthopädie)
  • Krankenhaustagegeld (Geld, das während eines Krankenhausaufenthalts pro Tag gezahlt wird, z. B. um Kinderbetreuungskosten zu decken)
  • Krankentagegeld (für jeden Tag, den der Versicherte nicht arbeiten kann, wird ein vereinbarter Betrag gezahlt)
  • Pflegetagegeld

Besonders für Selbstständige empfiehlt sich eine Krankentagegeldversicherung, wenn aufgrund von Krankheit kein Gewinn mehr erwirtschaftet werden kann.

Berechnung der Versicherungsbeiträge

Wegen der individuellen Gestaltung der Versicherung berechnen sich die Beiträge in erster Linie anhand der gewählten Leistungen. Weitere Faktoren sind das Eintrittsalter des Versicherten in die private Krankenzusatzversicherung sowie eventuelle Vorerkrankungen oder andere gesundheitliche Risiken.

Weitere sinnvolle Versicherungen

Der persönliche Versicherungsschutz kann bei Bedarf noch weiter ausgebaut werden. So ist zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung eine der wichtigsten Versicherungen, um die wirtschaftlichen Folgen abzumildern, falls aus Gesundheitsgründen kein Beruf mehr ausgeübt werden kann. Zudem ist eine Unfallversicherung empfehlenswert, da über die gesetzliche Absicherung nur in wenigen Fällen Versicherungsschutz besteht.

Weiterhin ist eine Pflegezusatzversicherung schon allein deshalb sinnvoll, weil die gesetzliche Pflegepflichtversicherung nur eine Mindestabsicherung bietet. Wer außerdem regelmäßig ins Ausland verreist, unabhängig ob beruflich oder privat, sollte eine Auslandsreisekrankenversicherung in Erwägung ziehen. Denn Behandlungskosten im Ausland werden vom gesetzlichen Krankenversicherer nur geringfügig übernommen und in der Regel besteht kein Anspruch auf einen Rücktransport nach Deutschland.